Region

Genoba spendet Vitrine für Kunstsammlung

26.04.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Damit die Geschichte Wolfschlugens in einem angemessenen Rahmen präsentiert werden kann, spendete die Genossenschaftsbank Wolfschlugen eine Tischvitrine für den Eingangsbereich des Rathauses. Siegfried Stoll hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Geschichte von Wolfschlugen zu „studieren“ und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Besucher des Rathauses können hier Holzschnitzkunst von Nikla Gierens bewundern. Nikla Gierens kam 1893 in Kirchweiler bei Gerolstein in der Eifel zur Welt. Gegen Ende des Ersten Weltkrieges wurde er verwundet. Nach einem Aufenthalt im Feldlazarett wurde er nach Esslingen verlegt. Hier lernte der junge Schlosser Rösle Handte aus Wolfschlugen kennen und heiratete sie 1920. Nach einem beruflichen Abstecher nach Duisburg zog die Familie 1927 nach Wolfschlugen und kaufte ein Haus in der Esslinger Straße. Bis zu seinem Ruhestand war Nikla Gierens als Tagelöhner bei der Gemeinde angestellt. Ein besonderes Hobby von Nikla Gierens war die Holzschnitzerei. Zu den Öffnungszeiten des Rathauses kann die Ausstellung „Zur Erinnerung an Nikla Gierens“ im Rathaus besichtigt werden. Das Bild zeigt Steffen Kühfuß, Geschäftsführer der Genoba Wolfschlugen, Siegfried Stoll und Bürgermeister Matthias Ruckh vor der gestifteten Vitrine, die einen Wert von 815 Euro hat. pm

Region