Region

Gegen das Hochwasser

28.01.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

FRICKENHAUSEN (aw). In der Kolpingstraße wird die Wasserleitung erneuert und ein Regenwasserkanal neu verlegt. Voraussichtliche Kosten: 240 000 Euro inklusive des nötigen Straßenbaus. Der Gemeinderat beschloss dies am Dienstag einstimmig und vergab die Planungsarbeiten. Die Arbeiten sollen voraussichtlich von April bis August dauern. Grund für die Maßnahme: bei starkem Regen läuft von den Wiesen über dem Ortsrand Wasser auf den Feldweg zwischen der Kolpingstraße und dem Hirschplanweg und auf Privatgrundstücke. Bei Hochwasserereignissen wurden schon Gebäude und Grundstücke überflutet. Aufgrund der Einteilung der Hochwassergefahrenkarte des Landes könnten Versicherer auf die Idee kommen, dort höhere Prämien zu kassieren. Die Gefahr dort, so Bürgermeister Simon Blessing, gelte es schnell und kostengünstig zu bereinigen. Auch wenn es vom Land keine Zuschüsse gibt, weil die Gefahr dort nicht von einem Gewässer ausgehe. Das stieß zwar Schultes und Rat auf Unverständnis, ändert aber nichts am Vorgehen. Gefragt wurde von den Räten nach dem Prioritätenplan zur Beseitigung der Hochwassergefahren. Daran werde weitergearbeitet, so Blessing, die Hochwassergefahrenkarte habe aber lange auf sich warten lassen. Letztlich sollen Maßnahmen zusammengepackt werden, um die für die 70-prozentige Förderung nötige Summe von einer Million Euro zu erreichen.

Ferner vergab der Gemeinderat die Tief-, Straßenbau- und Rohrlegearbeiten für die Erneuerung und Straßensanierung in der Urbanstraße und im Traubenweg in Linsenhofen. Kostenpunkt hier: rund 435 000 Euro. Realisiert werden sollen die Arbeiten von März bis September.

Region