Anzeige

Region

Gefahr durch Wildwechsel

11.10.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

ACE warnt vor wachsendem Unfallrisiko im Herbst

(pm) Angesichts der im Herbst typischen Zunahme von Wildwanderungen, hat der ACE Auto Club Europa, Sektion Göppingen-Esslingen, in einer Pressemitteilung die Kraftfahrer vor wachsendem Unfallrisiko gewarnt.

Ein Grund dafür sei, dass die durch die Jahreszeit bedingte Morgen- und Abenddämmerung mit den Hauptverkehrszeiten und den Zeiten von Wildwechsel zusammenfalle. Der ACE-Kreisvorsitzende Harald Kraus erklärte dazu: „Durchschnittlich wird in Deutschland jedes fünfte Reh auf der Straße erlegt.“ Die offizielle Statistik weist laut ACE jährlich rund 200 000 bis 250 000 im Straßenverkehr getötete Tiere aus. Die Dunkelziffer getöteter Tiere dürfte nach Schätzungen des ACE allerdings um das vier- bis fünffache höher liegen.

Insbesondere in der Nähe von Niederungen sollten Autofahrer besonders umsichtig fahren und die Geschwindigkeit drosseln. Das empfiehlt der ACE-Kreis Göppingen-Esslingen selbst dann, wenn kein Verkehrszeichen auf einen Wildwechsel hinweist. „Nach einem Wildunfall können sich Autofahrer demnach nicht auf fehlende Beschilderung berufen“, betonte Harald Kraus unter Berufung auf ein entsprechendes Urteil des Landgerichts Coburg.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 41% des Artikels.

Es fehlen 59%



Anzeige

Region