Anzeige

Region

Gefährliches Manöver

14.07.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KÖNGEN (lp). Ein 32-jähriger Opel-Lenker aus Köngen befuhr die L 1200 von Köngen kommend in Richtung Denkendorf. Am Beginn einer Gefällstrecke setzte er, trotz Überholverbot und Geschwindigkeitsbeschränkung, zum Überholen eines Mercedes Benz an. Dieser Pkw wurde von einem 38-jährigen aus Wendlingen gelenkt. Als der Opelfahrer auf der linken Spur war, kam ihm ein 54-jähriger Fiat-Lenker aus Denkendorf entgegen. Der Denkendorfer wich dem Überholenden geistesgegenwärtig aus, um einen frontalen Zusammenstoß zu verhindern. Der Opelfahrer wich nach links aus, geriet auf den Seitenstreifen und danach ins Schleudern. Sein Pkw überschlug sich und blieb auf dem Dach auf der Straße liegen. Aber noch war die Situation nicht bereinigt. Der Wendlinger Pkw-Lenker musste jetzt dem ihm entgegenkommenden Fiat des Denkendorfers ausweichen, der auf seine Spur ausgewichen war. Auch dieses Manöver gelang, ohne dass es zu einer Berührung der Fahrzeuge kam. Der Fiat-Lenker aus Denkendorf wie auch die Beifahrerin im Pkw des Wendlingers erlitten einen Schock. Der Unfallverursacher selbst verletzte sich ebenfalls leicht und wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Am Opel des Verursachers entstand ein Schaden von zirka 5000 Euro. Zur Versorgung der Verletzten war das DRK mit einem Notarztwagen und einem Rettungswagen vor Ort. Außerdem war die Feuerwehr Denkendorf nötig, da Betriebsstoffe aus dem umgestürzten Pkw ausliefen. Der 32-jährige Unfallverursacher musste der Polizei seinen Führerschein überlassen. Die Straße zwischen Köngen und Denkendorf war während der Unfallaufnahme für zirka eine Stunde gesperrt.

Anzeige

Region