Anzeige

Region

Für die letzte Ruhe wird mehr Geld verlangt

10.11.2011, Von Volker Haussmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Neckartenzlinger Gemeinderat stimmt der Erhöhung der Bestattungsgebühren zu – Hausaufgabenbetreuung wird verlängert

Wer seine Angehörigen auf dem Neckartenzlinger Friedhof zur letzten Ruhe betten will, muss für die entsprechenden Leistungen ab 1. Januar 2012 zum Teil deutlich mehr bezahlen. Der Gemeinderat stimmte am Dienstag einer Änderung der Bestattungsgebührenordnung zu.

NECKARTENZLINGEN. Die Gebühren und Kosten für Leistungen bei Bestattungen werden deutlich angehoben. So wird zum Beispiel die Benutzungsgebühr für ein Reihengrab statt 1100 Euro künftig 1400 Euro betragen. Für ein doppeltiefes Reihengrab werden statt 1100 Euro künftig 1800 Euro Benutzungsgebühr fällig. Auch die Benutzungsgebühr für ein Urnengrab wird angehoben: von 330 Euro auf 800 Euro. Und für die Grabherstellung wird mehr verlangt. Zum Beispiel wird das Erstellen eines Erwachsenengrabs nun 690,20 Euro kosten, bisher waren es 285,60 Euro.

„Das sind ganz einfach die Kosten, die anfallen“, sagte Bürgermeister Herbert Krüger bei der Vorlage der künftigen Bestattungskosten. „Die Gemeinde wird trotzdem noch Geld zuschießen müssen.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Anzeige

Region