Anzeige

Region

Führung Zöliakie-Acker

15.07.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

BEUREN (la). Neu in dieser Saison werden im Freilichtmuseum die nicht alltäglichen Nutzpflanzen Quinoa, Amarant, Buchweizen, Hirse, Soja oder Lupinen angebaut. Die aus ihnen hergestellten Lebensmittel sind heutzutage besonders wichtig für alle Menschen, die an einer Glutenunverträglichkeit, Zöliakie, leiden. Professor Dr. Jan Sneyd, der das Anbauprojekt im Museum leitet, wird am Mittwoch, 16. Juli, um 15 Uhr bei einer Führung über den Acker viel Interessantes zum Thema „Erbsen, Bohnen und Soja“ erläutern. Bohnen, Erbsen und Soja gehören zu den weltweit wichtigsten Hülsenfrüchtlern. Sneyd geht bei der Ackerführung insbesondere auf Vorkommen, Sorteneigenschaften, die Pflanzeneigenschaften und den Anbau im Garten ein. Die Körner besitzen einen hohen Nahrungswert, können auf die menschliche Gesundheit einen positiven Einfluss nehmen und finden deshalb in der hiesigen Küche eine häufige Verwendung. Besonders wichtig sind dabei die Hauptnährstoffe, Spurenelemente, Ballaststoffe und Vitamine. Im Rahmen der Führung werden hierzu auch praktische Beispiele gegeben. Eine Anmeldung zur Führung ist nicht erforderlich. Sie ist im Museumseintritt enthalten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 51% des Artikels.

Es fehlen 49%



Anzeige

Region