Region

Frost im Biomüll

15.11.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Abfallwirtschaftsbetrieb gibt Tipps bei festgefrorenem Abfall

(pm) Der frühe Wintereinbruch hat viele Biotonnen schon eiskalt erwischt. Durch die Kälte ist vielerorts der feuchte Biomüll in den Behältern festgefroren. Bei der Leerung blieb er ganz oder teilweise in den Tonnen hängen. Mit Zeitungspapier und Eierkartons lässt sich dies verhindern.

Ein Festfrieren lässt sich vermeiden, indem der Biomüll möglichst trocken gehalten wird. Vor dem Befüllen der Biotonne kann man deren Boden mit Knüllpapier oder Eierkartons auslegen. Wenn zusätzlich die Bioabfälle in Papier eingewickelt werden, wird es auch bei klirrender Kälte kaum Probleme mit der Leerung der Tonne geben. So bleibt die Biotonne immer schön sauber. Am besten gut saugfähiges Papier, zum Beispiel alte Zeitungen, verwenden.

Wer seine Biotonne in Garage oder Schuppen unterstellt und sie erst kurz vor sieben Uhr am Morgen des Abfuhrtages herausholt, kann auch dadurch einem Festfrieren des Biomülls vorbeugen. Weitere Informationen bei der Kundenberatung des Abfallwirtschaftsbetriebs unter Telefon (08 00) 9 31 25 26 oder im Internet auf www.awb-es.de.

Region

Auszeiten für Körper und Seele

Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum sind Teil des vielfältigen Jahresprogramms im Stift

Was tut unseren Gästen gut? Was brauchen sie? Was macht Freude? Fragen, auf die Bärbel Hartmann, die Leiterin von Stift Urach, und ihr Mitarbeiterteam im neuen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region