Anzeige

Region

„Forstmeister Sturm“ leistete ganze Arbeit

28.02.2015, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Heute vor 25 Jahren wütete der Orkan „Wiebke“ im Ländle – Im Aichtal wurde Bilanz gezogen – Forst-Minister Alexander Bonde informierte sich

Es war eine Ur-Gewalt: Heute vor 25 Jahren wurden in Baden-Württemberg binnen Stunden doppelt so viele Bäume entwurzelt wie sonst pro Jahr geschlagen werden. „Der pure Horror“, dachte so mancher angesichts des Orkans „Wiebke“ und seiner Folgen. Doch mit der Zeit zeigte sich: Für den Wald hatte das auch positive Wirkung. Zum Beispiel im Schönbuch.

„Der Wald hat sich gravierend verändert“: Minister Alexander Bonde (links) lässt sich die Folgen des Orkans „Wiebke“ im Schönbuch von Kreis-Forstamts-Leiter Anton Watzek und Revierförster Martin Auracher (rechts) auf der Forst-Karte erklären. Foto: Holzwarth

AICHTAL. Über die Situation ein Vierteljahrhundert nach diesem Ereignis informierte sich gestern Alexander Bonde, der Forst-Minister des Ländles, bei einem Vor-Ort-Termin auf Markung Aichtal. Kreis-Forstamts-Leiter Anton Watzek und der zuständige Revierförster Martin Auracher schilderten dabei im eher unwirtlichen Schneeregen detailliert die Situation damals und heute – und was sich dazwischen so alles getan hatte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Anzeige

Region