Region

Förderungsantrag

22.10.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

BEMPFLINGEN (eis). Die Gemeinde Bempflingen beschäftigt sich derzeit mit der Umsetzung einer Zukunftswerkstatt (wir berichteten). In seiner jüngsten Sitzung hat sich der Gemeinderat nun einstimmig für einen Antrag auf Förderung im Programm „Integriertes Managementverfahren – Familienfreundliche, bürgeraktive und demografiesensible Kommune“ des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg ausgesprochen. Für die Durchführung des Projekts stellt die Gemeinde für das Haushaltsjahr 2016 zudem Mittel in Höhe von 16 000 Euro in den Haushalt ein – „das entspricht den Erfahrungswerten aus Unterensingen“, erläuterte Kämmerin Tanja Galesky. In einer Sondersitzung am 5. Oktober hatte Susanne Zeeb vom Bürgernetzwerk Unterensingen ausführlich über das dortige Projekt berichtet. Mit der Veröffentlichung des neuen Programms sei zeitnah zu rechnen, so Bürgermeister Bernd Welser: „Der Bewerbungszeitraum wird voraussichtlich bis Ende März 2016 laufen.“ Sollte Bempflingens Bewerbung bei der Vorauswahl erfolgreich sein, müsste der Gemeinderat endgültig über eine Teilnahme am Programm beschließen, was etwa bis Sommer kommenden Jahres dauern könnte. „Wichtig ist es, sich auf die Suche nach einer geeigneten Projektleitung zu machen“, so Welser.

Region