Anzeige

Region

Flüssiges Obst aus Kohlberg

08.07.2008, Von Mara Sander — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Erster Brennvorgang in der gemeindeeigenen Brennerei mit hochprozentig gutem Ergebnis

KOHLBERG. Es war ein historischer Moment in der kleinen alten Kohlberger Brennerei, als am Montagmorgen kurz nach 9 Uhr die ersten Tropfen Schnaps aus dem Hahn der nun gemeindeeigenen Brennerei im Ort kamen. Kohlbergs neuer Bürgermeister Klaus Roller kann jederzeit sicher sein, dass in seiner Gemeinde Hochprozentiges geleistet wird, denn der erste Tropfen hatte immerhin 80 Prozent Alkoholgehalt.

Dieser „Vorlauf“ wies auf das sehr gute „Obstwasser“ hin, das kurze Zeit später aus dem Hahn der Brennanlage floss und natürlich probiert werden musste. Einstimmige Meinung aller Anwesenden war, dass es ein sehr guter Tropfen sei – und mehr als ein paar kleine Tropfen wollte niemand zu dieser Tageszeit genießen, obwohl das flüssige Obst in dieser Form so gut mundete.

Sogar der „Nachlauf“ schmeckte noch besser als manch anderer Obstbrand. „Gutes Obst gibt guten Schnaps“, so Bauhofleiter Wolfgang Sprich als stellvertretender Betriebsleiter der Brennerei; Betriebsleiter ist Hauptamtsleiter Heinz Gneiting. Einer von beiden muss bei jedem Brennvorgang ununterbrochen vor Ort sein, so sehen es die Zollvorschriften vor.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Anzeige

Region