Region

Flach- oder Satteldach?

13.04.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Diskussion über das Neubaugebiet Steinbruchstraße/Greutweg

UNTERENSINGEN (str). Das Neubaugebiet an der Steinbruchstraße/Greutweg wurde erneut auf den Prüfstand des Gemeinderats gestellt. Claudio Miracapillo von der Architekten-Partnerschaft Stuttgart (ARP) stand den Gemeinderäten für Fragen zur Verfügung.

Zentrales Thema waren die Formen der Dächer, die aber noch nicht entschieden sind. Nach dem vom Gemeinderat verabschiedeten Entwurf, der ein Mehrfamilienhaus und drei Einfamilienhäuser vorsieht, sieht die ARP für das Mehrfamilienhaus ein Flachdach und die Einfamilienhäuser ein Satteldach vor.

Helmut Hallass (CDU) war vor allem über die Dachform des Mehrfamilienhauses erstaunt. Reiner Engelhardt (SPD) bemängelte generell die Lage der drei Einfamilienhäuser und würde diese gerne um 90 Grad gedreht sehen und meinte, „dass diese Dachformen den in der Nachbarschaft angeglichen werden könnten“.

Hauptamtsleiter Dieter Fritz’ knappe und unmissverständliche Antwort lautete: „Das geht gar nicht“. Hans Ulrich Kahl (SiG) plädierte für vier Flachdächer: „So erschaffen wir eventuell eine kleine, zusammengehörende Siedlung in diesem Baugebiet – ähnlich der Weissenhof-Siedlung in Stuttgart“. Birgit Seefeldt (FB) erkundigte sich nach der Mehrhöhe des Mehrfamilienhauses mit einem Satteldach. Claudio Miracapillo setzte dieses Maß mit 1,5 Metern an.

Der Gemeinderat beschloss mit vier Ja- und zehn Nein-Stimmen das Flachdach abzuwählen und einem Satteldach den Vorzug zu geben. Die Auswahl der Bäume und Bepflanzungen sollten nach Lothar Burkhardt (SPD) dem jeweiligen Grundstückseigentümer obliegen. Wobei die Verwaltung pro Hauseinheit einen Baum vorsieht.

Region