Anzeige

Region

Feuerwerke häufen sich

17.07.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Manfred Gneiting, Neckartailfingen. Es vergeht zurzeit kein Wochenende, ohne dass in der näheren Umgebung ein krachendes, stinkendes Feuerwerk bis nach 23 Uhr abgebrannt wird. Man bekommt den Eindruck, es herrscht inzwischen ein regelrechter Wettbewerb unter den einzelnen Gemeinden und Vereinen, wer das größte und lauteste Feuerwerk schafft. Tausende Euro werden regelrecht sinnlos verbrannt. Als wenn den Gemeindeverwaltungen und Vereinsoberen nichts Besseres mehr einfiele, zu ihrem Fest einen anderen Abschluss-Höhepunkt zu veranstalten, der die Umwelt nicht mit Schadstoffen belastet und die ganze Umgebung von so extremem Lärm verschont.

Die Frage ist auch, braucht eine so attraktive Veranstaltung – wie zum Beispiel das Fest in Neckartenzlingen – einen so fragwürdigen Höhepunkt? Wäre es nicht sinnvoller, das viele Geld, das anscheinend noch locker aufzubringen ist, für gemeinnützige Zwecke, Kindergärten oder Schulen zu spenden? Ich hoffe noch auf Besinnung und Einsicht der verantwortlichen Behörden, dieses sinnlose Verbrennen von Geld mit Sondergenehmigungen nicht weiter zu unterstützen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 41% des Artikels.

Es fehlen 59%



Anzeige

Region