Anzeige

Region

Fachmann hatte Trostpflaster parat

09.06.2011, Von Günter Schmitt — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Sitzung des Neckartenzlinger Gemeinderates – Kläranlage und Kanalsanierung verschlingen stattliche Summen

Kläranlagen sind Geldschlucker. Das zeigte sich erneut bei der am Dienstag abgehaltenen Sitzung des Neckartenzlinger Gemeinderats. In kürzester Frist waren für die Anlage 257 000 Euro ausgegeben. Und es ist nicht abzusehen, dass es damit ein Ende hat. Die Technik entwickelt sich, und an die Leistungsfähigkeit der Einrichtung werden immer höhere Anforderungen gestellt.

NECKARTENZLINGEN. Diesmal ging es um die Optimierung der elektrotechnischen Anlagen des Klärwerks. Dr.-Ing. Werner Maier vom Stuttgarter Ingenieurbüro iat erläuterte das komplexe Vorhaben. Mit der neuen Technik wird sogar das Volumen der Rückhaltebecken gemessen und an die Zentrale weitergegeben. Mit einer Vielzahl von Steuerungselementen können nach der Fertigstellung optimale und an den Bedarf angepasste Leistungen der Anlage erreicht werden. Es geht also um die Steuerung der Kläranlage.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 15% des Artikels.

Es fehlen 85%



Anzeige

Region