Region

Eschentriebsterben bereitet Sorgen

22.10.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Reverförster Ralf Schuster stellte Waldbetriebsplan vor

NEUFFEN (psa). Gute Zahlen präsentierte Ralf Schuster in der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend: Mit mehr als 80 000 Euro Einnahmen aus Holzverkäufen rechnet der Revierförster im kommenden Jahr. Mit Einnahmen aus Arbeiten auf Rechnung Dritter – dazu zählen unter anderem die Einsätze in anderen Gemeinden – wird der Forstbetrieb 92 300 Euro einbringen. Nach Abzug aller Kosten wird so für 2016 ein Gewinn von 19 300 Euro prognostiziert, „Minimum“, wie Schuster betonte. Geplant ist ein Einschlag von 1530 Festmetern.

Sorgen bereitet dem Förster das grassierende Eschentriebsterben, eine Pilzinfektion, die ausschließlich Eschen befällt. „Wir mussten am Parkplatz Schelmenwasen schon einige betroffene Bäume fällen“, sagte Schuster. Äste drohten auf Spaziergänger oder Autos zu stürzen. Der Pilz breite sich von Osteuropa her aus – nun sei er im Täle angekommen.

Region