Anzeige

Region

Es fehlt an Lebensmittelkontrolleuren

10.11.2011, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Landwirtschaftsminister Alexander Bonde stellt Stellen-Aufstockung in Aussicht – Kommt Entlastung durch Veterinärassistenten?

Verbraucher verlassen sich darauf, dass Lebensmittel einwandfrei sind, Tiere artgerecht gehalten werden und Tierseuchen sich nicht ausbreiten können. Die Lebensmittelkontrolleure und Tierärzte, die dies gewährleisten, arbeiten am Limit. Landwirtschaftsminister Alexander Bonde informierte sich am Mittwochvormittag im Landratsamt Esslingen über die aktuelle Situation.

NÜRTINGEN. Die Aufgaben der sieben Amtstierärzte im Veterinäramt sind vielfältig: Kontrolle von Tieren, die über den Flughafen aus dem Ausland ins Land gebracht werden, Fleischbeschau in Schlachthöfen, das Zählen und Kennzeichnen von Tierbeständen, die Kontrolle von Ohrmarken. Nach Einschätzung von Amtsleiter Dr. Gerhard Stehle bräuchte das Landratsamt drei bis vier Tierärzte mehr, um beispielsweise Aufgaben wie das EU-Konzept „vom Stall bis auf den Teller“ erfüllen zu können. Denn der Verbraucher will heute einen lückenlosen Nachweis darüber, wo die Lebensmittel herkommen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Anzeige

Region