Anzeige

Region

Erstmal keine Plastik

27.10.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

FRICKENHAUSEN (aw). Auf dem Kindergrabfeld will die Verwaltung eventuell eine Skulptur aufstellen. Es soll kein christliches Symbol wie ein Engel sein, erklärte Bürgermeister Simon Blessing in der Gemeinderatssitzung am Dienstag, da dort Kinder verschiedener Religionen beerdigt werden. In der Sitzung nun stellte die Verwaltung den Räten zwei Kunstwerke des 2016 verstorbenen ortsansässigen Künstlers Kurtfritz Handel vor. Die Bronze-Guss-Plastiken stellen im Großen und Ganzen eine Figur mit hängendem Kopf, die ein Herz bildet, dar. Kostenpunkt: 4500 beziehungsweise 4900 Euro.

Während die Plastiken CDU-Rat Wolfgang Hummel zu schwermütig waren, monierte Peter Kowallek (SPD), dass sie mit 55 beziehungsweise 68 Zentimeter Höhe zu klein für draußen seien. Darin pflichtete ihm Ina Bauder (SPD) bei: Die Figuren seien zu filigran und zerstörungsanfällig. SPD-Rat Jürgen Haug hingegen wünscht sich lieber etwas Fröhlicheres für das Kindergrabfeld. Vielleicht ein spielendes Kind.

Bürgermeister Blessing sagte deshalb, man vertage diesen Punkt und mache sich erneut auf die Suche.

Region