Anzeige

Region

Erste kombinierte Blutspende- und Typisierungsaktion im Kreis

15.07.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„Einmal spenden – zweimal helfen“ – so lautete das Motto gestern bei der ersten kombinierten Blutspende-Typisierungsaktion im Kreis in der Festhalle Auf dem Berg in Frickenhausen. Blut ist knapp in diesen Tagen. Jeder Spender zählt. Das ist natürlich der eine Aspekt der Aktion. Doch ohne großen Aufwand für sich selbst kann ein Spender mit seiner Spende noch einmal helfen, und zwar indem er sich als Stammzellen- oder Knochenmarkspender typisieren und in die Spenderliste eintragen lässt. Damit kann er helfen, tödliche Krankheiten wie zum Beispiel Leukämie zu besiegen – wenn er als geeigneter Spender für einen Kranken ausgemacht wird. Der Haken an der Sache: Eine Typisierung ist teuer, sie kostet 50 Euro pro Spender. Deshalb war das Deutsche Rote Kreuz auch auf Sponsoren wie die Frickenhäuser Firma Greiner Bio-One, die als Hauptsponsor fungierte, angewiesen, um diese Aktion zu realisieren, wie Rolf Wenhardt, der Werbe- und Organisationsreferent des DRK-Blutspendediensts Baden-Württemberg und Hessen, gestern Nachmittag sagte. Bereits nach knapp zwei Stunden konnte Wenhardt von 70 Blutspendern und 35 Typisierungen berichten. Auf dem Bild sind Organisatoren und Vertreter der Sponsoren zu sehen (von links): Tugba Celik und Stefan Hellstern (beide von der Firma Flextronics), Claudia Flach von der Deutschen Stammzellspenderdatei, Isolde Scheidt-Häntsch (Firma Biomérieux), Ulrich Brost (Leiter der DRK-Bereitschaft Frickenhausen), Bürgermeister und Aktions-Schirmherr Simon Blessing, Christian Fritsche (Firma Senner-Medien), Bernd Weber (Firma Getränke Weber), Heinz Schmid (Geschäftsführer von Greiner Bio-One), Lukas Baran (DRK-Blutspenderorganisator Frickenhausen) und Rolf Wenhardt. aw

Anzeige

Region