Anzeige

Region

Erinnerung an die Lieder des Lebens

14.05.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kunstprojekt präsentiert letzte Lieder und Geschichten aus dem Hospiz Esslingen

„Und die Welt steht still – Letzte Lieder und Geschichten von Menschen im Hospiz“ ist der Titel eines bundesweiten Kunstprojektes, an dem sich auch Menschen, die im Hospiz Esslingen verstorben sind, beteiligt haben. Diese musikalischen Vermächtnisse und Geschichten werden am Freitag, 3. Juni, um 19.30 Uhr in der Stadtkirche St. Dionys in Esslingen aufgeführt.

(pm) „Die Esslinger sind Rocker“, stellt Projektinitiator Stefan Weiller fest. Mit fünf Menschen im Hospiz Esslingen hat der Sozialpädagoge und Journalist Interviews geführt, ihre Lebenslieder erfragt und viele Geschichten gehört, die Menschen am Ende ihres Lebens beschäftigen. Die musikalische Bandbreite ist enorm und reicht von Alice Coopers „School’s Out“, Whitney Houston und den Dire Straits über die „Christel von der Post“ bis hin zu Händels „Messias“ und anderen geistlichen Liedern. Die Esslinger Beiträge kombiniert Weiller mit Elementen aus anderen Hospizen, sodass das Projekt sich ständig verändert. Dabei bleiben die Befragten stets anonym.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 28% des Artikels.

Es fehlen 72%



Anzeige

Region