Anzeige

Region

Eine Weltsensation kehrt zurück

06.06.2018, Von Thomas Krytzner — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

40 Jahre lang schwebte der Kirchheimer Hochleistungssegler am südafrikanischen Himmel – Nun ist er im Fliegenden Museum

40 Jahre lang schwebte die BS1 durch die Lüfte in Südafrika, jetzt ist sie auf die Hahnweide zurückgekehrt. Foto: Selinger

KIRCHHEIM. Björn Stender gilt als Konstrukteur der neuen Errungenschaft des Fliegenden Museums auf der Hahnweide. Nach Abschluss seines Studiums im Sommer 1962 beschloss er, die Weiterentwicklung und den Bau von Höchstleistungsseglern nach seinen eigenen Ideen zu betreiben. Im Juli des gleichen Jahres entwarf er sein erstes Baumuster mit dem Namen BS1.

Interview

Drei Fragen an Sieger Maier

Welche Bedeutung hat die Rückkehr der BS1 auf die Hahnweide?

Weltweit gibt es noch vier oder fünf ähnliche Geräte. Da das Flugzeug ja hier in der Region gebaut wurde, soll es nun wieder an seinen Bauort zurückkehren. Damit ehren wir auch das Andenken an seinen Erfinder, Björn Stender. Das Segelflugzeug ergänzt unsere Sammlung im Fliegenden Museum.

Wodurch zeichnet sich das Fliegende Museum aus?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Anzeige

Region