Anzeige

Region

Eine „Fleggaronde“ durch drei Gemeinden

22.06.2011, Von Mara Sander — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Regiopnalentwicklungsmaßnahme rund um den Heidengraben, die Grabenstetten, Erkenbrechtsweiler und Hülben miteinander verbindet

Die offizielle Eröffnung der „Fleggaronde“ am Samstag durch „FAKT“, den Förderverein für Architektur, Kultur und Tourismus, und die drei beteiligten Gemeinden Grabenstetten, Erkenbrechtsweiler und Hülben verlief wetterbedingt stürmisch, denn gerade zu der Zeit fegten Windböen über den „Burrenhof“.

ERKENBRECHTSWEILER. Somit gab es etwas Wirbel für die „Fleggaronde“, die auf rund 25 Kilometer Wanderwegen durch die Region am Heidengraben führt, von Ort zu Ort, somit als „Fleggaronde“. Man kann sie stückweise gehen oder als Tagestour, findet in allen drei Orten eine Ruhebank mit guter Aussicht. Die Wege und damit die Verbindung der Orte gibt es schon seit lange, aber erst jetzt sind sie mit orangefarbenen dreiblättrigen Kleeblättern gekennzeichnet.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Anzeige

Region