Anzeige

Region

„Ein Sterben auf Raten“

21.09.2011, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Naturdenkmal Alte Eiche bei Unterensingen musste bis auf einen Torso abgesägt werden

Wer auf der B 313 von Köngen Richtung Nürtingen fährt, hat sicher schon bemerkt, dass oben auf der Kuppe etwas fehlt: die markante Alte Eiche. Ein Pilz hatte den Stamm des Naturdenkmals so unterhöhlt, dass die Standsicherheit nicht mehr gegeben war.

UNTERENSINGEN. Sauhag-Revierförster Hartmut Scheuter zeigt mit einem Meterstab, wie tief der Lackporling, ein Baumpilz, den Stamm bereits ausgehöhlt hat. Über 60 Zentimeter tief ist er völlig morsch. „Das ist wie eine Fallkerbe, die man beim Fällen in einen Baum schlägt“, erklärt der Förster. Der über 25 Meter hohe Baum wäre quer über die Fahrbahn gefallen, deshalb fiel die Entscheidung, ihn einzukürzen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Anzeige

Region