Anzeige

Region

Ein Plädoyer für Windkraft

13.09.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Freie Wähler sehen Landkreis und Kommunen in der Pflicht

Die Freien Wähler im Landkreis Esslingen stehen nach eigenem Bekunden voll hinter dem „doch überraschenden Beschluss von Regierung und Bundestag, rasch aus der Kernenergie auszusteigen“, verweisen aber darauf, dass wegen des sehr ehrgeizigen Zeitplans enorme Belastungen auf die Volkswirtschaft und den einzelnen Bürger zukommen könnten.

(pm) Da es nicht zu einer dringend notwendigen europäischen Lösung gekommen sei, so die Freien Wähler in ihrer Pressemitteilung weiter, würden die höheren Kosten der Energieerzeugung neben dem hohen Lohnniveau zu einer Verschlechterung der Wettbewerbsfähigkeit führen. Ein realistischer Zeitplan, der den Ersatz von Kernkraftstrom durch erneuerbare Energie möglich gemacht und den Zukauf von Atomstrom aus Nachbarländern vermieden hätte, würde diese Verwerfungen abmildern. Zu bedauern sei auch, dass ohne gemeinsames Handeln in Europa noch auf lange Sicht kein Sicherheitsgewinn gegeben sei.

Nach Ansicht der Freien Wähler müssten alle verantwortlichen Akteure in Politik und Wirtschaft unverzüglich größte Anstrengungen unternehmen, um ein drohendes Defizit in der Energieversorgung abzuwenden. „Auch der Landkreis Esslingen und die Kommunen mit ihren Bürgern sind aufgefordert, ihren Beitrag zur Energiewende zu leisten“, erklärt der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Landkreis, Alfred Bachofer.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 28% des Artikels.

Es fehlen 72%



Anzeige

Region