Anzeige

Region

Ein Erlebnisfeld zur Keltengeschichte

17.04.2015, Von Philip Sandrock — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Beim Burrenhof soll ein Besucherzentrum entstehen – Es soll das antike Leben im Heidengraben greifbar machen

Je weiter die Archäologen die Spuren der Kelten im Heidengraben erforschen, desto deutlicher zeichnet sich ab: Die Anlage ist ein Kulturdenkmal von europäischem Rang. Nun soll ein Besucherzentrum die Geschichte des Ortes erlebbar machen. Dazu wollen die Gemeinden Hülben, Erkenbrechtsweiler und Grabenstetten zusammenarbeiten.

So soll das Heidengrabenzentrum beim Burrenhof aussehen. Grafik: Büro für Gestaltung, Kirchentellinsfurt

HÜLBEN. Der Archäologe Dr. Gerd Stegmaier musste sich selbst bremsen, als er gestern im Hülbener Rathaus über die jüngsten Forschungsergebnisse berichtete: „So etwas gibt es im keltischen Kulturraum in Mitteleuropa kein zweites Mal.“ Die jüngsten Grabungsfunde belegen, dass in dem Gräberfeld beim Burrenhof über ein Jahrtausend lang Menschen bestattet wurden. In der Zeit von 1000 vor Christus bis in die Zeit der römischen Besiedlung. Allein 40 Grabhügel sind bereits dokumentiert, hinzu kommen noch wesentlich ältere Urnengräber aus der späten Bronzezeit.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Anzeige

Region

Zebrastreifen mit kurzer Haltbarkeit

Die Gemeinde Neckartailfingen wollte den Schulkindern etwas Gutes tun – Einige sprechen aber von einem Schildbürgerstreich

Es gibt Zebrastreifen, die für immer berühmt sind – so wie der Straßenübergang, über den die Beatles auf dem Cover des 1969…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region