Region

Eigenbetriebe entlasten Kernhaushalt

12.11.2016, Von Gerlinde Ehehalt — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat beschloss neue Rechtsform für Abwasserbeseitigung und Energieversorgung

WOLFSCHUGEN. Der Wolfschlugener Gemeinderat beschloss in seiner letzten Sitzung die Gründung von zwei neuen Eigenbetrieben. Sowohl für die Abwasserbeseitigung als auch für die Energieversorgung wurden Betriebe ins Leben gerufen und Satzungen beschlossen. „Die Kommunalaufsicht hat uns die Gründung eines Eigenbetriebs für die Abwasserbeseitigung empfohlen“, erklärte Bürgermeister Matthias Ruckh. Das Ziel sei eine verbesserte Transparenz sowie die Auslagerung der Schulden.

Bisher gibt es nur einen Eigenbetrieb für die Wasserversorgung, die Abwasserbeseitigung wird im Gemeindehaushalt als sogenannter Regiebetrieb geführt. Das Landratsamt hat die Trennung dieses Betriebs vom Haushalt schon mehrmals angeregt, um den kommunalen Haushalt zu entlasten. Ein Eigenbetrieb ist, von außen betrachtet, rechtlich unselbständig, im Innenverhältnis aber wirtschaftlich vom Gemeindehaushalt getrennt. Er besitzt eine eigene Wirtschaftsführung und ein eigenes Rechnungswesen.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 22%
des Artikels.

Es fehlen 78%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Region

Auszeiten für Körper und Seele

Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum sind Teil des vielfältigen Jahresprogramms im Stift

Was tut unseren Gästen gut? Was brauchen sie? Was macht Freude? Fragen, auf die Bärbel Hartmann, die Leiterin von Stift Urach, und ihr Mitarbeiterteam im neuen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region