Anzeige

Region

Die Wände der Kirche bebten

10.05.2005, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Trio Vincent spielte in der Kreuzkirche Gospels und Blues

NÜRTINGEN. Am Samstag brachte das Münchener Trio Vincent mit Spirituals, Blues und Gospels die Wände der Kreuzkirche zum Beben. Paul Vincent, Stephan Wißnet und Mono Gunia präsentierten neben klassischen Gospels auch Eigenkompositionen mit bayrischen Texten. Im Mittelpunkt des Konzerts stand jedoch die persönliche Auseinandersetzung der Künstler mit dem Glauben.

Samstagabend, in der Kreuzkirche herrscht gespannte Vorfreude. Punkt 20 Uhr gehen die Lichter aus, Scheinwerfer tauchen die Kirche in warme Farben. Gitarrist und Sänger Paul Vincent, Sängerin Mono Gunia und Bassist Stephan Wißnet betreten die Bühne.

Band-Chef Vincent eröffnet das Konzert mit einer Einführung in die Geschichte der geistlichen Lieder, die ihre Wurzeln im europäischen Mittelalter haben. Der Blues der amerikanischen Schwarzen zur Zeit der Sklaverei ermöglichte ganz neue musikalische Ausdrucksmöglichkeiten. Dies demonstriert das Trio gleich im ersten Stück „Let Jesus fix it“. Von Anfang an wühlen die Musiker tief im Blues der Südstaaten, gehen auf in den Gospel-Melodien und nehmen damit das Publikum für sich ein. Dieses wird dazu aufgefordert, bestimmte Liedzeilen zu wiederholen und damit aktiv am Konzert mitzuwirken.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Anzeige

Region