Anzeige

Region

Die Tür ins Leben wieder öffnen helfen

04.10.2008, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Nürtinger Arbeitskreis Leben betreut seit einem Vierteljahrhundert Menschen in tiefer seelischer Not

NÜRTINGEN. „Ich kann nicht mehr. Es hat alles keinen Sinn mehr“: Zutiefst menschliche Sätze sind dies. Kaum einer, dessen innere Stimme sie noch nie gesagt hätte. Manche ziehen daraus eine tödliche Konsequenz und gehen aus dem Leben, das sie nicht mehr ertragen zu können meinen. Doch Gott sei Dank finden viele auch wieder zurück ins Leben. Nicht zuletzt dank einer Organisation, die am nächsten Mittwoch um 19 Uhr in der Nürtinger Kreuzkirche ihr 25-jähriges Bestehen feiert: des Nürtinger Arbeitskreises Leben.

Buchstäblich von der ersten Stunde an ist Lore Hofmann mit dabei. Sie hat den AKL mitgegründet – ganz bewusst mit dem auf den ersten Blick unverständlichen Konzept, dabei hauptsächlich auf ehrenamtliche Krisenbegleiter zu setzen. Mit dem Zwang, Geld zu sparen, hat das rein gar nichts zu tun. Für sie war das im Gegenteil eher logisch: „Betroffene haben sich schon damals eher nicht bei professionellen Helfern gemeldet. Das lag und liegt wohl an der Angst, im Leben festgehalten zu werden.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Anzeige

Region