Anzeige

Region

Die Krumpflinge und die Artichs

04.11.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wie wird aus Schimpfwörtern Tee? Auf diese Frage bekamen die kleinen Besucher der Stadtbücherei Aichtal kürzlich eine Antwort. In einer Koproduktion präsentierten Sigrun Zimmermann und Miriam Helfferich von den beiden Figurentheatern „Berta und Co“ und „Martinshof 11“ die Krumpflinge mit „Egon zieht ein“ nach dem Kinderbuch von Annette Roeder. Die Mädchen und Jungen warteten gespannt darauf, die kleinen, liebenswerten grünen Monster, die sie aus den Büchern kennen, auf der Bühne zu erleben. Unten im hintersten Keller der Villa Artich leben die kleinen Kobolde, die immer einen Streich auf Lager haben. Liebevoll aus einfachen Mitteln haben die beiden Figurentheaterspielerinnen die Lebenswelt der grünen Wesen als Kulisse gefertigt. Die Krumpflinge lassen keine Möglichkeit aus, die Artichs, ihre menschlichen Mitbewohner, zu ärgern, schließlich hängt die Teeproduktion von der Anzahl der Schimpfwörter ab und die liegt seit Einzug der Familie bei null. Um das Ziel zu erreichen, schreitet Egon, der Jüngste in der Familie, zur Tat. Durch Zufall und gegen jegliche Krumpfling-Regel treffen Albin, der Sohn der Artichs, und Krumpfling Egon aufeinander und werden Freunde. Am Ende ließen es sich einige Kinder nicht nehmen, die kleinen Kobolde kennenzulernen. tab

Region