Anzeige

Region

„Die Kinder wieder in die Natur bringen“

04.09.2018, Von Lynn Esenwein — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In Hülben startet der erste interkommunale Waldkindergarten Baden-Württembergs – Drei Gemeinden im Umkreis sind beteiligt

Die Gemeinden Erkenbrechtsweiler, Grabenstetten und Hülben nahmen gestern den Wald- und Naturkindergarten „Albstrolche“ in Betrieb. Drei pädagogische Fachkräfte sollen den Kindern die Natur näherbringen. Hülbens Bürgermeister Siegmund Ganser und der Mitinitiator Jochen Dümmel erläuterten das Konzept.

Die „Albstrolche“ haben viel Spaß am Werkeln mit ihren Erzieherinnen. Foto: ly

HÜLBEN. Fünf Kinder dürfen sich seit gestern in der Hülbener Natur austoben. Die Vier- und Fünfjährigen sind die Ersten, die in dem interkommunalen Wald- und Naturkindergarten „Albstrolche“ betreut werden. Die Gemeinden Erkenbrechtsweiler, Grabenstetten und Hülben haben sich im Rahmen des Projekts zusammengetan, um der Nachfrage an Kindergartenplätzen gerecht zu werden.

Die Idee, nicht auf eine gewöhnliche Kinderbetreuung zu setzen, entstammt einer Initiative von Eltern, die bereits erfolglos einen Platz in den Waldkindergärten der Umgebung gesucht hatten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Anzeige

Region