Anzeige

Region

"Der Hagel war so schlimm wie nie"

31.07.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Schweres Unwetter zerstörte Kohlberger Weinernte und flutete Keller

KOHLBERG (le/bg). Am Dienstagabend wurde das Neuffener Täle von einem schweren Unwetter mit Hagelschauern heimgesucht. Besonders schlimm traf es Kohlberg. Dort konnte man sogar noch am nächsten Tag die Hagelkörner liegen sehen.

„Die Feuerwehr hat zirka sechs Keller ausgepumpt“, so Hauptamtsleiter Hans Gneiting. Einige Dachfenster wurden von den Eisbrocken eingeschlagen und Autos zerbeult. Ziemlich schlimm erwischte es die Feldwege der Gemeinde. „Sie sind zum Teil nicht mehr befahrbar“, so Gneiting. Der Bauhof war am Mittwoch unterwegs, um sie wieder instand zu setzen. Dabei waren die Feldwege schon von den schweren Unwettern am 30. Mai und am 2. Juni schwer geschädigt worden. Den Schaden kann Gneiting noch nicht beziffern.

Etwas glimpflicher kam Neuffen davon, wie Kämmerer Albrecht Klingler erzählt: „Ein Keller in Neuffen und einer in Kappishäusern mussten ausgepumpt werden.“ In einen Dachstuhl in der Kirchheimer Straße schlug der Blitz ein (siehe nebenstehenden Polizeibericht). Andere Schäden sind ihm nicht bekannt, das Gewitter entfaltete über Kohlberg seine größte Wucht.

Kein 2008er mehr aus Kohlberg


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Anzeige

Region