Anzeige

Region

„Das ganze Dorf ist beteiligt“

26.09.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Raidwanger Herbstmarkt erwies sich einmal mehr als Erfolg: Auch bei ihrer 7. Ausgabe hatte die Veranstaltung traumhaftes Wetter und regen Zulauf aus nah und fern. Was ursprünglich als Hobbyausstellung begann, verwandelte die Organisatorin Karin Schumann mit Unterstützung der Gemeindeverwaltung in einen lebendigen und vielfältigen Kunsthandwerker- und Hobbykünstlermarkt, der im Zweijahresrhythmus in der Ortsmitte stattfindet. Noch heute ist das Gros der Marktbeschicker nicht gewerblich tätig. „Genau darauf legen die Besucher auch Wert“, weiß Schumann. „Auswärtige Verkäufer kommen nur, wenn sie ein Produkt haben, das so noch nicht von örtlichen Künstlern angeboten wird“, betont die Organisatorin und frühere Leiterin der VHS-Außenstelle. Das Spektrum der Angebote reichte von Schmuck, gefilzten Schuhen und gewachsten Rosen über Sträuße, Gestecke, Keramik, Näh- und Strickarbeiten hin zu hausgemachten Säften, Likören, Imkereiprodukten und Marmeladen. Kulinarische Leckerbissen luden zum Verweilen ein. „Ich sehe viele Besucher den ganzen Tag auf dem Markt – mal mit vollen Körben, mal mit vollen Backen“, freute sich Schumann. Highlight des diesjährigen Herbstmarkts waren die Handwerksvorführungen im Glasblasen, Korbflechten und an der Strickmaschine, an der sich auch die kleinen Herbstmarkt-Besucher versuchen durften (Foto). Nach der Eröffnung durch Nürtingens Oberbürgermeister Otmar Heirich und Ortsvorsteherin Marietta Weil startete ein abwechslungsreiches Programm, das neben der Jazzband „Funny Swingers“ und den „Schwäbischen Highlandpipers“ auch die Grundschüler des Orts maßgeblich mitgestalteten. Sie lasen kleineren Besuchern im Rathaus vor, verkauften Basteleien und hatten, mit der Unterstützung ihrer Eltern, eine Spielstraße aufgebaut. „Hier ist eben das ganze Dorf beteiligt“, freute sich die Veranstalterin. amm

Anzeige

Region