Anzeige

Region

Chance für Zuschuss zum Bachumbau

15.10.2008, Von Ralph Gravenstein — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat beschließt Gewässerentwicklungsplan – Ziel ist, Wasserläufen mehr Raum zu geben

BEMPFLINGEN. Die Entscheidung war so einstimmig wie unumgänglich: Der Gemeinderat votierte in seiner Sitzung am Montag für die Erstellung eines Gewässerentwicklungsplans, der ohnehin seitens der EU vorgeschrieben sei und bis 2015 vorliegen müsse. Zugleich sicherte sich das Gremium aber mit diesem Votum auch die Chance, anstehende Umbauten von Gewässern wie dem Hauwiesen- und dem Steidenbach bezuschusst zu bekommen: Bis zu 50 Prozent der Kosten könnten so gefördert werden.

Als Expertin setzte Planerin Carolyn Berger aus Metzingen sich mit den Räten auseinander, was es mit dem Gewässerentwicklungsplan auf sich hat – sie hatte bereits für Dettingen an der Erms ein solches Planwerk erstellt: „Das ist im Grunde mit einem Flächennutzungsplan zu vergleichen, nur dass sich dieses Planwerk auf Gewässer bezieht“, so die Ingenieurin. Die Gemeinde ist dabei nur für Gewässer zweiter Ordnung, also Bäche und kleinere Kanäle zuständig, die Erms und der Neckar liegen in der rechtlichen Verantwortung des Landes und werden entsprechend getrennt erfasst.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Anzeige

Region