Anzeige

Region

Blick zur Achalm ist wieder frei

08.02.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Landschaftspflege durch den Schwäbischen Albverein

NECKARTENZLINGEN (kwf). Der Schönrain ist eine über sieben Hektar große Heide, die 1973 durch das Regierungspräsidium unter Naturschutz gestellt wurde. Seit 1960 wird dieses Gebiet vom Schwäbischen Albverein Neckartenzlingen betreut.

Jedes Jahr werden eine Woche lang Pflegemaßnahmen unter der Leitung von Vertrauensmann Karl-Wilhelm Fischinger durchgeführt. Aufgrund dieser intensiven Pflegemaßnahmen findet man seltene Pflanzenarten wie die Rosenmalve, den Deutschen und den Franzenenzian, das Helmknabenkraut, die Bienenragwurz und vor allem die Herbstdrehwurz (Spiranthes spiralis). Erfreulicherweise fühlt sich auch die Schlingnatter hier zu Hause. Der Rückgang der intensiven Beweidung bewirkte ein Überhandnehmen des Gras- und Schlehenbewuchses. Die Orchideen hatten keine optimalen Bedingungen mehr und drohten mit der Zeit zu verschwinden.

Seit dem Jahr 2002 wird der Schönrain wieder intensiv von Landwirt Kurz beweidet. Die Schafe und Ziegen müssen jeden Abend aus dem Gebiet heraus und in den Gemeindeschafstall oder auf eine Wiese getrieben werden, damit Trittschäden verhindert werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 43% des Artikels.

Es fehlen 57%



Anzeige

Region

Die Kirche im Dorf gelassen

Die Pfarrer Peter Schaal-Ahlers und Søren Schwesig sorgen als „Die Vorletzten“ für herzhaftes Gelächter in Altdorf

Bei den Altdorfer Tagen traten am Mittwoch in der Gemeindehalle zwei Pfarrer mit einem ungewöhnlichen Programm auf. Statt Andachten gab es…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region