Anzeige

Region

Bekannter Unternehmer landete im Maisfeld

05.09.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Beim Oldtimer-Treffen auf der Hahnweide kam es zu weiteren Zwischenfällen (siehe Bericht auf Seite 8). Am Sonntagmorgen musste ein Motorflugzeug der Marke Extra außerhalb der Landebahn des Fluggeländes landen. Das Motorflugzeug schleppte zuvor einen Segelflieger auf Ausgangshöhe. Nach dem Ausklinken des Schleppseils hatte der Pilot, der Kirchheimer Unternehmer Klaus Lenhart von der Firma Leki, Schwierigkeiten, sein Flugzeug wieder auf Höhe zu bringen. Er landete schließlich außerhalb des Fluggeländes in einem Maisfeld. Hierbei entstand an der Maschine erheblicher Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Der 56-Jährige, ein weltweit bekannter und erfolgreicher Kunstflieger aus Kirchheim, blieb glücklicherweise unverletzt und flog wenig später mit einer anderen Maschine. Am Unfallort waren die Feuerwehr Kirchheim mit 13 Mann und die Rettungsdienst-Bereitschaft der Flugveranstaltung im Einsatz. Kurz darauf hatte die Feuerwehr noch einen weiteren Einsatz: mit drei Fahrzeugen und elf Mann rückte sie aus, um einen Motorbrand zu löschen. Der war aber bereits vor ihrem Eintreffen vom Flugpersonal gelöscht worden, sodass nur noch auslaufendes Flugbenzin aufgefangen werden musste. Ein Vertreter der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung wurde in die Ermittlungen zum Flugzeugabsturz eingeschaltet. Foto: bg


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 57% des Artikels.

Es fehlen 43%



Anzeige

Region