Region

Beim Nachtumzug in Wolfschlugen ging es hoch her

20.01.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Guggamusigg Hexenbusters rief – und Hunderte Narren kamen am Samstag im Häs zum zehnten Nachtumzug nach Wolfschlugen. 28 Gruppen begeisterten das Publikum am Straßenrand – ganz gleich, ob es sich bei den Narren nun um Hexen, Geister oder seltsame Fabelwesen handelte. Der Platz vor dem Rathaus hatte sich in ein kleines Narrendorf verwandelt, auf dem es hoch herging. Über einen Kilometer zog sich dann der närrische Lindwurm, und auf diesem Weg zur Festhalle wurden die Akteure vom jeweiligen Schlachtruf der einzelnen Gruppen begleitet. Und dabei wurde nicht nur den Lokalmatadoren der Wolfschlugener Gruppen zugejubelt (außer den Hexenbusters waren noch die Herdhau-Hexa, die Hexabanner und die Fleggahexa mit von der Partie), sondern für alle Akteure gab es großen Beifall. Die revanchierten sich mit Hexen-Pyramiden, krachenden Peitschen-Kunststücken und auch sonst allerlei Schabernack. Und so mancher aus dem Publikum landete auch in einem Fangnetz. Auch bei der abschließenden Hallenparty war die Stimmung bestens – auch dank des Showtanzes der Fleggahexa. Bis in die frühen Morgenstunden wurde zu den Klängen der Band Red Fox und zu den Ohrwürmern der verschiedensten Guggenmusiken dann nach Herzenslust abgetanzt und die Fasnet genossen. Text und Foto: Einsele

Region

Mit dem ganzen Körper begreifen

Künstlerin Carla Mausch erarbeitet „Wegzeichen“ mit Flüchtlingen für die Ökumene Aichtal – Einweihung am 17. September

NÜRTINGEN/AICHTAL. Das Meißeln und Hämmern ist schon von Weitem zu hören. Die kräftigen Schläge erfüllen den Hof in der Alten Seegrasspinnerei in…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region