Anzeige

Region

Austausch der Argumente

11.02.2006, Von Anke Kirsammer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Schüler bewiesen bei „Jugend debattiert“ Diskussionsfreude

KIRCHHEIM. Da könnten sich Teilnehmer von mancher Talkshow eine Scheibe abschneiden: Sachlich tauschten die Debattierenden des Schulverbund-Wettbewerbs „Jugend debattiert“ an der Kirchheimer Teck-Realschule Argumente aus und versuchten auch, Kompromisse einzugehen.

28 Schüler der Klassenstufe 9 von Kirchheimer Freihof-Realschule, Teck-Realschule, Friedrich-Schiller-Schule Neuhausen und Nürtinger Hölderlin-Gymnasium hatten sich bereits in den Qualifikationsrunden am Morgen die Köpfe heiß geredet, um ins Finale am Nachmittag einzuziehen.

„Soll Religionsunterricht nur außerhalb der Schule erteilt werden?“ – das Für und Wider dieser Frage galt es abzuwägen. Marina Bauer vom Hölderlin-Gymnasium und Adnan Fetic von der Teck-Realschule votierten klar dafür und führten Argumente wie die Religionsfreiheit und den ohnehin schon überfrachteten Stundenplan ins Feld. Tamara Meyer, Schülerin an der Freihof-Realschule und Michael Elst aus Neuhausen verwiesen dagegen auf die Landesverfassung und Aspekte wie Chancengleichheit und Allgemeinbildung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Anzeige

Region