Region

Aufregung um Baum

03.03.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

WOLFSCHLUGEN (ge). „Viele Bürger sind empört wegen des Absägens eines Baumes am ehemaligen Bauhofgelände“, beklagte sich Siegfried Stoll während der Bürgerfragestunde in der letzten Gemeinderatssitzung. Ohne Vorankündigung sei eine Rosskastanie in der Brunnenstraße gefällt worden, so der Wolfschlüger. Das Vorgehen erinnere ihn an die Rodungsmaßnahme im Alten Friedhof vom vergangenen Winter. „Dort wurden ebenfalls viele Bäume in einer Hau-Ruck-Aktion gefällt“, sagte Stoll. „Wir entfernen keine Bäume, weil wir jemand ärgern möchten“, erklärte Bürgermeister Matthias Ruckh die Baumfällung. Die Rinde der Kastanie habe sich wegen eines starken Pilzbefalls in der Krone bereits abgelöst, sodass der Baum nicht mehr verkehrssicher war, sagte der Schultes. Das ergab das Gutachten eines Sachverständigen. „Wir können es nicht riskieren, kranke Bäume stehen zu lassen“, betonte Ruckh und erklärte: „Wenn etwas passiert, ist die Gemeinde in der Pflicht.“ Es ist geplant, auf der kleinen Grünfläche wieder einen Baum zu setzen und Blumen anzupflanzen. „Ich möchte auf jeden Fall das Gutachten sehen und wissen, weshalb dieser Baum weg musste“, beharrte Siegfried Stoll. Er sei der Meinung, die Rosskastanie war gesund.

Region