Anzeige

Region

Auch die Altvorderen waren Gourmets

08.04.2015, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Axel Vetter, der Wirt vom Hohenneuffen, hat ein altes Kochbuch entdeckt – Kulinarischer Spiegel der Heimatgeschichte

Sage keiner, in alten Zeiten sei nur Schmalhans Küchenmeister gewesen! Wer dies dennoch behauptet, kann sich von Axel Vetter, seines Zeichens „Burgherr“ auf dem Hohenneuffen, buchstäblich eines Besseren belehren lassen. Der hat vor Kurzem ein altes handgeschriebenes Kochbuch restaurieren lassen, das rund zwei Jahrhunderte auf dem Buckel hat.

143 Rezepte in Kurrentschrift: Axel Vetter zeigt stolz sein „neues“ Kochbuch. 1791 wurde es von der späteren Neuffener Dekans-Gattin begonnen. Vieles aus heutiger Sicht Erstaunliches findet sich darin. Foto: Holzwarth

NEUFFEN. 1791 hatte Johanna Christina Georgi den ersten Eintrag verfasst. Ein Backrezept für „Citronen Dorte“, wie man die süße Köstlichkeit damals schrieb. Nach und nach und fügte sie immer neue Koch- und Backanweisungen hinzu. Als ihre Schwester Charlotte 1806 starb, heiratete sie ihren Schwager, den Neuffener Dekan Immanuel David Mauchart, der damals 42 Jahre alt war.

Kochen à la Johanna Christina Mauchart


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Anzeige

Region

Zebrastreifen mit kurzer Haltbarkeit

Die Gemeinde Neckartailfingen wollte den Schulkindern etwas Gutes tun – Einige sprechen aber von einem Schildbürgerstreich

Es gibt Zebrastreifen, die für immer berühmt sind – so wie der Straßenübergang, über den die Beatles auf dem Cover des 1969…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region