Anzeige

Region

Alles wird gut

15.08.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„Alles wird gut!“, sagen Eltern ihren Kindern, wenn sie nicht schlafen können, wenn sie Angst haben oder krank sind. „Alles wird gut“, wünschen wir uns angesichts der Kriege in der Welt, angesichts der Probleme der Flüchtlinge, angesichts persönlicher Sorgen.

Pastoralreferentin Dr. Ulrike Altherr, Wendlingen

„Alles wird gut“, sagt meines Erachtens auch das Fest Mariä Himmelfahrt aus. Maria, die Mutter Jesu, ist ein Beispiel dafür, was es heißen kann, wenn bei einem Menschen letztendlich alles gut wird.

Nach katholischem Glauben ist sie mit Leib und Seele von Gott in den Himmel aufgenommen worden. Sie ist ganz bei Gott mit allem, was sie ausmacht, mit ihrer Seele und ihrem Leib, ganz und gar. Wenn man sich Marias Werdegang, wie er in der Bibel erzählt wird, anschaut, war das so nicht zu erwarten.

Geboren als jüdisches Mädchen, verlobt mit Josef, dann die Ankündigung des Engels, dass sie die Mutter Gottes werden soll; bedeutete in ihren Augen und vor allem der Umgebung erst einmal die Aussicht auf eine ledige Mutterschaft mit aller damals üblichen Ächtung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 49% des Artikels.

Es fehlen 51%



Anzeige

Region