Anzeige

Region

Alles handgemacht beim Kohlberger Weinfest

04.10.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Kohlberger Kelter war am langen Wochenende wieder einmal Treffpunkt für Weinliebhaber und Blasmusikfans. Und auch diesmal sorgte die historische Kelter mit ihren schiefen Wänden und dem ursprünglichen Boden für den urgemütlichen Rahmen des Weinfestes. Die Balken haben sich allerdings nicht davon gebogen, dass auch auf den Tischen und Bänken getanzt wird, wenn die Stimmung hochschwappt. Die Jahrhunderte sind nicht spurlos vorübergegangen. Bautechnisch wird sie regelmäßig überprüft, damit die Sicherheit beim Feiern gewährleistet ist. Pläne für die Sanierung der Kelter gibt es, aber wer darin gefeiert hat, möchte dieses Ambiente eigentlich nicht missen. „Es hat was, ist nicht auf modern gemacht“, sagen Besucher immer wieder. Jung und Alt feierten am Wochenende gemeinsam, sangen und schunkelten zur Blasmusik. Das herzhafte Essen wurde von den Vereinsmitglieder und ihrem Helferkreis wieder selbst zubereitet, vom Backhausbrot bis zur Schlachtplatte. Da werden noch Zwiebeln selbst geschnitten und Sauerkraut gekocht. Auch die Musik war handgemacht, sie kam dieses Jahr vom Musikverein aus Aich, von den Kohlbergern selbst und zum Abschluss am Montag wie seit vielen Jahren von der Stadtkapelle Neuffen. der


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 55% des Artikels.

Es fehlen 45%



Anzeige

Region