Anzeige

Region

Akute Absturzgefahr

06.11.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zugang und Wanderwege am Reußenstein gesperrt

NEIDLINGEN (la). Bereits im Frühjahr des Jahres musste aus Sicherheitsgründen der Zugang zur Burgruine Reußenstein gesperrt werden, weil Felspartien an einigen Stellen absturzgefährdet waren. Das mit den Felsuntersuchungen zur Vorbereitung der Felssicherung beauftragte Ingenieurbüro hat inzwischen weitere erhebliche Sicherheitsrisiken festgestellt. Deswegen müssen ab sofort sowohl der direkt unterhalb der Burgruine verlaufende Wanderweg als auch die Forststraße und in Teilen der direkt unterhalb der Forststraße führende Waldweg voraussichtlich bis Ende nächsten Jahres gesperrt werden.

Von den Ingenieuren wurde festgestellt, dass der Fels in weiten Teilen in einem extrem brüchigen und verwitterten Zustand ist, sodass die Ingenieure bereits bei der Übersteigung zur eigenen Sicherheit gezwungen waren, zahlreiche Felsblöcke abzuwerfen. Die Gesteinsbrocken rollten dabei weit den Steilhang hinab und gelangten teilweise bis in den Bereich der etwa 70 Meter unterhalb der Ruine verlaufenden Forststraße und darüber hinaus. Weil sich in den Felsen noch zahlreiche, akut absturzgefährdete Felspartien mit Größen von teilweise mehreren Kubikmetern befinden und nun die kritische Jahreszeit mit Frost-Tau-Wechseln begonnen hat, müssen die Wege unterhalb der Burgruine aus Sicherheitsgründen sofort gesperrt werden.

Region