Anzeige

Region

Ärger mit Telekom in Großbettlingen

21.06.2018, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Seit über einer Woche sind rund 200 Festnetzanschlüsse nicht erreichbar

GROSSBETTLINGEN. Wer derzeit versucht, das Rathaus in Großbettlingen telefonisch zu erreichen, kommt mit etwas Glück im Vorzimmer von Bürgermeister Martin Fritz bei Karin Walker auf dem Handy raus. Seit über einer Woche sind die Festnetzanschlüsse im Rathaus tot. Ursache für die Störung – so hat Bürgermeister Fritz nach zeitintensiver Recherche von der Service-Hotline erfahren – ist Wassereintritt bei einem überörtlichen Telefonkabel. Betroffen von der Unterbrechung ist aber nicht nur die Gemeindeverwaltung sondern offensichtlich rund 200 Anschlüsse unter anderem auch das Hotel Cafè Bauer. „Ich habe unseren Anschluss auf mein Handy umgeleitet“, berichtet Tina Bauer. Glücklicherweise funktioniere das Internet, sodass Gäste ihre Reservierungen fürs Restaurant oder für Hotelzimmer online vornehmen können. Auch das Bürgermeisteramt, so Martin Fritz, sei bis auf weiteres nur per E-Mail zu erreichen. Die Mailadressen der Ansprechpartner finden die Bürger auf der Homepage unter www.grossbettlingen.de. Die betroffenen Bürger sind sehr verärgert.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 59%
des Artikels.

Es fehlen 41%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Region

Ausgrabungen zwischen Erkenbrechtsweiler und Grabenstetten

Auf den Feldern zwischen Burrenhof und Grabenstetten wird derzeit fleißig gearbeitet. Studenten der Universitäten Tübingen, Cambridge und Umeå sind gerade dabei, im Rahmen einer Lehrgrabung weitere Spuren der Kelten im Heidengraben zu sichern. Untersucht wird derzeit eine Grabenstruktur, die die…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region