Region

40 Tage auf den Spuren von Jesus

16.03.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zum dritten Mal machte die Evangelischen Kirchengemeinde im Neuffener Tal eine theologische „Expedition“. In diesem Jahr war es die „Expedition zum Anfang“, die anhand eines Bibellesebuchs in sechs Wochen mit fast 150 Teilnehmern durch das Markusevangelium führte. Der rote Faden folgte dem Leben Jesu als dem Anfang des Christentums. Bei diesem Bibelkursprojekt ergänzten sich persönliche Bibellese, Austausch in Kleingruppen und gemeinsame Gottesdienste. Im Schlussgottesdienst am vergangenen Sonntag in Neuffen feierte das Team um Pfarrer Gunther Seibold die Ziel-ankunft. Dabei folgte Pfarrer Seibold dem Wortspiel im Projekttitel mit seinem Thema „Warum ein offenes Ende stark ist“: Wenn man den Anfängen des Christentums in der Person Jesu Christi folge, dann stelle sich die Frage: Was fange ich nun damit an? Bei einzelnen Teilnehmern kamen neue Anfänge heraus, zum Beispiel weil sie sich nach einer Auszeit neu mit Glaubensfragen auseinandergesetzt haben. Im Mittelpunkt des Projekts stand das Buch „Expedition zum Anfang“, das für 40 Tage jeweils einen Bibelabschnitt und eine Erklärung enthält. Mitarbeiter aus dem Neuffener Tal haben daraus eine Hör-CD produziert, mit der etliche Teilnehmer den Weg zur Arbeit für die Lese nutzen konnten. Die sieben Sonntage im Zusammenhang des Projekts wurden als Predigtreihe gestaltet. Dabei gab es jeweils flotte Anspiele und Singgruppen für die Lieder (Foto). pm

Region