Region

300 Flüchtlinge auf den Fildern

30.10.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Leinfelden-Echterdingen stimmt Unterbringung auf Renault-Gelände zu

LEINFELDEN-ECHTERDINGEN (pm). Auf Bitte von Landrat Heinz Eininger hat die Stadt Leinfelden-Echterdingen ihre Bereitschaft signalisiert, auf dem Renault-Gelände bis zu 300 Flüchtlinge unterzubringen.

Zu den bestehenden Containerunterkünften, in denen bis zu 99 Flüchtlinge untergebracht werden können, sollen bis Mitte Dezember auf den noch vorhandenen Flächen zwei winterfeste Zelthallen errichtet werden, die insgesamt weitere 200 Flüchtlinge aufnehmen können. Angesichts der derzeitigen wöchentlichen Zuweisungsquote von 270 Flüchtlingen hatte Landrat Heinz Eininger Oberbürgermeister Roland Klenk um Unterstützung gebeten.

„Dem aktuellen Zustrom von Flüchtlingen können wir nur durch eine enge Abstimmung und kurzfristige Entscheidungen standhalten“, erklärte Landrat Heinz Eininger. Die Details werden derzeit zwischen Stadt und Kreisverwaltung abgestimmt.

Region