Region

11.03.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Der neu gewählte Diözesanrat Rottenburg-Stuttgart hat sich am Samstag im Kloster Untermarchtal konstituiert. 40 neue und 58 seitherige stimmberechtigte Mitglieder vertreten unter Vorsitz von Bischof Gebhard Fürst in den kommenden fünf Jahren die Katholiken in der Diözese.

Dr. Johannes Warmbrunn, Sprecher des Diözesanrats. pm

Mit 82 von 83 Stimmen hat das Gremium seinen Sprecher Dr. Johannes Warmbrunn aus Esslingen im Amt bestätigt. Seit 2007 repräsentiert Warmbrunn den Diözesanrat. Der 61-Jährige ist hauptberuflich als Arzt und Ministerialrat beim Sozialministerium tätig. Warmbrunn wohnt in Esslingen.

Dem Präsidium des Diözesanrats gehören neben Bischof Gebhard Fürst und Generalvikar Clemens Stroppel auch Priesterratssprecher Paul Magino (Wendlingen) und Veronika Rais-Wehrstein (Nagold). Das Präsidium leitet die Sitzungen und gehört dem Geschäftsführenden Ausschuss an, der zwischen den Vollversammlungen die laufenden Aufgaben wahrnimmt und den Diözesanrat vertritt.

Region