Umfrage

Was ist am Morgen des 6. Dezember im Nikolausstiefel drin?

06.12.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„Lasst uns froh und munter sein und uns recht von Herzen freu’n“ – und zwar über die zahlreich gefüllten Stiefel vor der Türe am Morgen des Nikolaustags. Aber was versteckt sich überhaupt darin? Und: Geht’s nicht vielleicht auch ohne Stiefel?

Die Legende des heiligen Nikolaus von Myra besagt, dass dieser seine Eltern früh verlor und großen Reichtum erbte. Um seine Traurigkeit über den Verlust zu mindern, füllte er seine Taschen mit Nüssen, Äpfeln und Mandarinen und verschenkte diese an arme Bettler in der Stadt. Als er nach vielen Jahren zurückkam, wurde er zum Bischof ernannt.

Noch heute feiert man am 6. Dezember den Gedenktag des heiligen Nikolaus. In der Nürtinger Innenstadt haben wir deshalb Passanten befragt, was sie am Nikolaustag alles bekommen und verschenken. pac

Nürtingen