Verwaltungshaushalt

Der Verwaltungshaushalt ist der Kernhaushalt. Er umfasst die laufenden Einnahmen und Ausgaben, die das Vermögen der Kommune nicht betreffen. Hierher gehören als Einnahmen insbesondere Steuern (zum Beispiel Gewerbe- und Grundsteuer sowie Anteile aus Einkommens- und Umsatzsteuern), Gebühren und Abgaben, außerdem mögliche Zuführungen vom Vermögenshaushalt.

Zu den Ausgaben des Verwaltungshaushalts zählen Personalkosten, Betriebskosten für kommunale Betriebe und Einrichtungen, Sozial- und Jugendhilfe, Umlagen an Kommunalverbände, Zinsen und Tilgungen für Kredite sowie möglicherweise Zuweisungen zum Vermögenshaushalt.

Vermögens- und Verwaltungshaushalt unterscheiden sich im Wesentlichen darin, dass der Verwaltungshaushalt die laufenden Ein- und Ausgaben verbucht und der Vermögenshaushalt den Bestand, also das Vermögen und seinen Erhalt oder seine Bewirtschaftung, betrifft.