Vermögenshaushalt

Im Vermögenshaushalt werden die Einnahmen und Ausgaben verbucht, die das Vermögen der Gemeinde betreffen, es erhöhen oder mindern. Zu diesem Haushalt gehören unter anderem Einkünfte aus der Veräußerung von Vermögen, etwa Immobilien, Zinseinkünfte aus vergebenen Darlehen, aber auch Kreditaufnahmen.

Zu den Ausgaben zählen Erwerb von Vermögen oder Rücklagen, Baumaßnahmen, Investitionen, Gewährung von Darlehen und Tilgung von Krediten. Weiterhin gibt es Posten, die auf den zweiten Haushalt verweisen: die Zuführungen vom und zum Verwaltungshaushalt.

Über das Vermögen selber gibt der Vermögenshaushalt keine Auskunft.

Vermögens- und Verwaltungshaushalt unterscheiden sich im Wesentlichen darin, dass der Verwaltungshaushalt die laufenden Ein- und Ausgaben verbucht und der Vermögenshaushalt den Bestand, also das Vermögen und seinen Erhalt oder seine Bewirtschaftung, betrifft.