Anzeige

Nürtingen

Zusätzliche Toiletten für den Biergarten auf dem Melchior-Areal

21.06.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zum Teil chaotische Zustände hatten am Montag bei Deutschlands erstem Gruppenspiel bei der Fußball-WM rund um den Biergarten an der Fischtreppe geherrscht. Das Toilettenangebot war angesichts des Massenansturms von gut 1000 Personen völlig unzureichend, und so suchten sich die Fans ihre eigenen Wege, um sich zu erleichtern – unter anderem in den Garten am Neckarufer und die Grünanlagen rund ums Gebäude. Was Dr. Katrin Burtschell, Vorstandsmitglied der Freien Kunstakademie Nürtingen, zu einem geharnischten Protest veranlasste: „Bei allem guten Willen, den wir in den letzten Wochen an den Tag gelegt haben, ist nun langsam die Schmerzgrenze überschritten!“, schrieb sie in einer E-Mail. Sie habe große Sorge um die für die Ausstellung „Personal Paradise“ vorgesehenen Kunstwerke, die buchstäblich angepinkelt werden könnten. Ihre Vorstands-Kollegin Susanne Schumacher hatte berichtet, das Hunderte Fans das FKN-Gelände vor den Augen von Studenten als öffentliche Toilette benutzt hätten. Die Studenten seien entsetzt gewesen und hätten „in ihrer Verzweiflung mit dem Wasserschlauch gedroht“. Gastronom Robert Ruthenberg reagierte und ließ gestern 20 Pissoirs für Männer (an fünf „Vier-Mann-Stationen“) und vier mobile WC-Kabinen für Damen aufstellen. Damit sollen (wie er in einer E-Mail hofft) „kurzfristig die Probleme für das nächste Deutschlandspiel“ heute Abend gegen Ghana „entschärft und in den Griff bekommen“ werden“. jg/Foto:Holzwarth

Nürtingen

„Sie hinterlässt eine schmerzhafte Leere“

Trauerfeier in der Nürtinger Stadtkirche für die verstorbene Nürtinger Bürgermeisterin Claudia Grau

NÜRTINGEN. Eine große Trauergemeinde nahm gestern Nachmittag in der Nürtinger Stadtkirche Abschied von der Nürtinger Bürgermeisterin Claudia Grau. Erst 53 Jahre alt,…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen