Anzeige

Nürtingen

Zögerliche Behörden kritisiert

11.11.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Junge Union besorgt über Saufgelage am Busbahnhof

NÜRTINGEN (pm). Anlässlich der Sachbeschädigung in Höhe von mehreren Hundert Euro am 30. Oktober am Finanzamt geriet das Areal des Busbahnhofes einmal mehr in die Schlagzeilen. Nun fordert die Junge Union in einer Pressemitteilung Konsequenzen aus den Vorfällen. „Der Nürtinger Busbahnhof ist seit Jahren wohl der größte Schandfleck unserer Stadt“, kommentiert der stellvertretende Vorsitzende der Jungen Union Nürtingen, Marco Beck.

Die zerstörte Scheibe des Finanzamtes zeige sich als Tiefpunkt der Geschehnisse rund um den Busbahnhof in diesem Jahr. Von zerkratzen Reisebussen über Fahrzeugkolonnen, welche über den Busbahnhof rasen, bis hin zu diversen Schlägereien. Nennenswert wohl jene, als im Juli 2011 ein 19-Jähriger schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

„Wir brauchen stärkere Überwachung durch die städtische Polizeibehörde, um die Menschen, die den Busbahnhof nutzen wollen, zu schützen“, so der Stadtverbandsvorsitzende Fabian Weible. „Seit Jahren schon müssen die Bürger dieser Stadt zusehen, wie sie mehr und mehr von oft stark alkoholisierten Jugendlichen von den öffentlichen Plätzen unserer Stadt, darunter auch dem Stadthallenvorplatz, verdrängt werden“, so Weible weiter.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 46% des Artikels.

Es fehlen 54%



Anzeige

Nürtingen