Nürtingen

Weihnacht auf hoher See in der Kreuzkirche

23.12.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Unter dem Titel „Weihnacht auf hoher See“ veranstaltete der Nürtinger Shanty-Chor „Die Neckar-Knurrhähne“ sein Weihnachtskonzert. Die Kreuzkirche war auch in diesem Jahr bis auf den letzten Platz gefüllt. Sichtlich erfreut begrüßte der Vorsitzende Bernd Habermann das volle Haus. Mit dem pommerschen Kirchenchoral „Wind und Wellen gaht to kehr“ eröffnete der über 30 Mann starke Chor gefühlvoll den Abend. Die Hoffnung auf einen Heimaturlaub zu Hause an den Weihnachtstagen drückten die Verse des Liedes „Die letzten Meilen bis Weihnacht“ aus. Text und Melodie von „Weihnacht auf hoher See“ spiegelten die Stimmung der Seeleute wider, Weihnacht allein feiern zu müssen. Ihre Gedanken waren bei ihren Lieben, denn „Zuhause brennt ein Lichterbaum“. Shanty-man Joachim Gurowietz äußerte den Wunsch vieler nach einer „Weißen Weihnacht“ mit sonorer Stimme. Mit viel Beifall wurde das Lied „Sterne der heiligen Nacht“ bedacht. Nach „Weihnacht an der Waterkant“ erzählte Habermann die Geschichte vom Bischof Nikolaus als Retter von Seeleuten aus größter Not. Im internationalen Teil erklang, auf Holländisch gesungen, das Lied der „Glocken von Arnemuiden“. Nach Rod Stewarts „I am sailing“ wurde stimmungsvoll mit „Leise kommt die Nacht“ das Konzertende eingeläutet. bh

Nürtingen